Jugendgitarren

Gitarrenabteilung - Jugendgitarren

Schüler- oder Jugendgitarren sind im Maßstab kleinere Ausgaben der normal großen Gitarre.
Die proportional passende Gitarrengröße sorgt für ein einfaches Handling. Der kleinere Korpus unterstützt die richtige Haltung. Der kurze schmale Hals bietet einen optimalen Spielkomfort. Das Alles zusammen fördert den gesunden Bewegungsablauf des kleinen Gitarrenschülers, bringt Motivation und jede Menge Spielspaß.

Mit der nachfolgenden Liste können Sie selbst die richtige Gitarrengröße leicht ermitteln. Wichtig sind die Körpergröße und das Ellenmaß. Die Körpergröße gibt Aufschluss darüber, wie groß der Gitarrenkorpus sein darf, und das Ellenmaß zeigt uns die ungefähre Handgröße. Diese Angaben haben sich über viele Jahre als hervorragende Empfehlung bewährt.

Körpergröße Ellenlänge* Gitarrengröße Übliche Mensurlängen**
110 - 130 cm 17 - 19 cm 1/4 44 - 49 cm
120 - 140 cm 20 - 22 cm 1/2 52 - 55 cm
130 - 150 cm 22 - 24 cm 3/4 57 - 59 cm
140 - 160 cm 24 - 26 cm 7/8 kleiner Korpus 61 - 63 cm
160 - 175 cm 26 - 27 cm 7/8 normaler Korpus 63 cm

*) Den angewinkelten Ellenbogen senkrecht auf einen Tisch stellen und von der Tischplatte bis zum deutlich sichtbaren äußere Knöchel des Handgelenks messen.

**) Mensurlänge ist die schwingende Länge der Saite. Zwichen Sattel und Steg gemessen.

 

Auswahlkriterien für die richtige Größe der Gitarre:

Jugendgitarren - Handspreizung
Finger können nicht Bund 1-3 greifen

Für die Griffhand ist die richtige Länge der Mensur entscheidend. Hinter diesem Fachausdruck verbirgt sich die schwingende Länge der Gitarrensaite. Daraus resultiert der Abstand der einzelnen Bünde auf dem Griffbrett der Gitarre. Je länger die Mensur, umso größer ist der Abstand zwischen den Bünden und umso weiter muss der Spieler seine Finger auseinander spreizen. Ein passender Bundabstand lässt die Finger nach etwas Übung nur so über die Saiten und das Griffbrett huschen.

 
Jugendgitarren - Schulter
Ellbogen über der Schulter

Für die Spielhand (die Hand am Korpus über dem Schallloch) ist der Umfang und die Tiefe des Gitarrenkorpus wichtig. Ihr Kind muss sich mit dem Instrument wohl fühlen, und die Saiten bequem erreichbar sein. Wenn der Arm zu hoch (oberhalb des Ellenbogens) aufliegt wird die Schulter zu weit gehoben und nach vorne geschoben. Der Arm wird schnell lahm oder schläft sogar ein. Der optimale Auflagepunkt ist der Unterarm kurz unterhalb des Ellenbogens.

 

Haltbarkeitsdatum der Gitarre:

Alle Eltern kennen das Problem, dass ihre Kinder irgendwann einmal aus allem herauswachsen. Das ist auch bei der Schülergitarre der Fall. Alle zwei bis drei Jahre ist ein größeres Instrument fällig. Das ist erheblich länger als eine Hose oder ein Paar Schuhe hält. Und bei guter Pflege der Gitarre bekommen Sie beim Kauf einer Größeren in unserem Musikhaus mit Sicherheit noch ein ordentliches Sümmchen angerechnet.

 

Materialauswahl:

Trotz der geringen Größe sollte für den guten Ton gesorgt sein. Das geschieht durch die geschickte Kombination der Materialien für den Korpus.
Zarge und Boden sind üblicherweise furniert. Das kennen Sie mit Sicherheit von Ihren Möbeln, wobei bei Gitarren drei Schichten Massivholz aufeinander geleimt werden. Bei den günstigen Instrumenten werden auch die Gitarrendecken mehrschichtig hergestellt. Dieses Verfahren verspricht einen ausgewogenen Ton. Ab etwa 150 Euro werden für einen dynamischen und vollen Ton die Gitarrendecken aus massiver Fichte oder Zeder hergestellt. Das steigert die Motivation und verspricht jede Menge Spielspaß. Und im Laufe der Zeit wird den Fleiß des Übenden mit immer feineren Klangergebnissen belohnt.

 

Unsere Empfehlung:

Als sehr empfehlenswert haben sich die Schülergitarrenserien von Hopf/Hellweg, Granada, LaMancha und Alhambra etabliert. Da ist für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel das passende dabei. Die Materialauswahl ist vorbildlich und die Instrumente haben einen hohen Wiederverkaufswert.

 

Wissenswertes zu den Gitarrengrößen:

Die volle Größe der Gitarre ist nicht für Jeden das passende Instrument. Wie bei einem Paar Schuhe spielt die persönlich Körperergonomie eine wichtige Rolle. Passt die Gitarrengröße nicht zum Spieler sind Plackerei und Frust vorherbestimmt.
Gerade im klassischen Gitarrenspiel haben sich Instrumente etabliert die das gleiche Korpusformat wie eine 4/4 Größe aufweisen. Auch die Halsbreite ist identisch. Lediglich die Halslänge wird um ein bis drei Zentimeter verkürzt. Dadurch wird die Handhabung bei schwierigen Stücken deutlich leichter.
Die Spanier sagen zu diesen Modellen liebevoll Senorita. Gerade jugendliche Einsteiger, aber auch erfahrene Spieler wissen die nur wenig geringeren Abmessungen (im Vergleich zur 4/4 Größe) dieser 7/8 Gitarre zu schätzen. Gerade wegen ihres schlanken Halses und der kürzeren Mensur von 62 cm oder 63 cm wird sie besonders gerne von Spielern mit schmalen Händen gewählt.
Dank eines kompakten Korpus und einer kurzen Mensur von etwa 57 cm bis 59 cm bietet die 3/4 Gitarre einen hohen Spielkomfort für viele junge Gitarristen. Durch die kleinere Bauform hat sich gerade diese Gitarrengröße als das ideale Einsteigerwerkzeug etabliert.
Trotz der Tatsache, dass sich die 3/4 Gitarre millionenfach als perfektes Einsteiger-Instruments für Kinder bewährt hat, können sie gerade sehr junge Schüler immer noch vor nahezu unlösbare Aufgaben stellen. Aus diesem Grund gibt es die 1/2 Gitarre. Dank der nochmals verkürzten Mensur und kleineren Korpusmaße, wird das Handling dieser Gitarren zum Kinderspiel.
Auch an Gitarrenlehrlinge für die 1/2 Gitarre zu groß ist wurde gedacht. 1/4 Schülergitarren finden besonders da Anwendung, wo selbst die 1/2 Gitarre noch zu groß ist. Erfahrungsgemäß werden diese Instrumente jedoch so lange gespielt, bis auf ein 3/4 Gitarre gewechselt wird.
 
Ansprechpartner Saiteninstrumente
Tel. : 06021-25440


Volker Eschborn

Johannes Schnabel

Mike Pauly